Internet/Smartphone/Games: Eltern möglichst gemeinsam mit Kindern

baby-couch-facetimeDer übermäßige und ungesunde Einsatz von modernen Technologien wie Internet, Smartphones und Computerspielen scheint Drogen, Sex und Mobbing als die größte elterliche Sorge zu überholen.

Ähnliche wie „früher“ (*g*) beim Fernsehen scheint es vorteilhaft für die Kinder, wenn möglichst viel der Zeit bei diesen modernen Technologien, gemeinsam mit den Eltern verbracht wird. Es soll also möglichst nicht eine „Ruhigstellung als Entlastung“ für die Eltern und damit ein Alleinlassen mit dem digitalen Babysitter sein. Zu diesen Überlegungen kommt auch Jordan Shapiro, Professor der Temple University (Philosophie und Psychologie), in seinem Buch „The New Childhood“ und im Interview mit NPR.

Eltern sollen Kindern laufend helfen, ihre NewMedia-Erfahrungen zu verstehen, diese zu verarbeiten und den Heranwachsenden beibringen, wie dauerhafte Werte auch in ihrer Generation erhalten und hochgehalten werden können. Deshalb sollte der Fokus auch nicht auf Verboten (zeitlich, örtlich, usw.) basieren, sondern auf die Möglichkeit den Kindern immer wieder über die Schulter zu schauen. Sich Zeit nehmen und Interesse haben für die Spiele, Soziale Medien, Videos, die sie konsumieren. Je früher Kinder diese neue Welt kennenleren und verarbeiten können, desto besser sind sie gerüstet.

Auch Bereiche außerhalb der Familie zuhause sollten sich dem anpassen, z.B. SocialMedia-Gruppen von Verwandten, für Schulisches, Religiöses, Vereine, usw. und überall der Fokus auf was konsumiert und gemacht wird, anstatt wie viel man verwenden soll und darf, oder technische Unterstützung. Eine gesunde Beziehung ist, dass man in der Lage ist, die Autonomie zu haben, gute Entscheidungen zu treffen. Das ist es, was wir versuchen, unseren Kindern beizubringen – diese Entscheidungen zu treffen. Wenn wir alles über die Einschränkungen, die Ein-/Ausschaltungsmentalität, machen, lernen sie nicht, intelligente, autonome Entscheidungen zu treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.